Gemeindepsychiatrische Zentrum

Das Gemeindepsychiatrische Zentrum (GPZ) der Lebenshilfe Obere Nahe wurde zu Beginn des Jahres 1999 eröffnet.

Das dreigeschossige, 450 qm große Gebäude, wurde nach unseren konzeptionellen Vorstellungen komplett aus- und umgebaut, und bietet unter einem Dach die Funktionsbereiche:

- Tagesstätte für psychisch Kranke
- Kontakt- und Informationsstelle
- Betreutes Wohnen

an, und schloß somit bestehende Lücken im Bereich der ambulanten Versorgung von psychisch kranken Menschen aus dem Landkreis Birkenfeld.

Seit Inbetriebnahme hat sich das GPZ zum Kern eines gemeindepsychiatrischen Verbundes entwickelt.

Grundlage hierfür sind gute kooperierende Beziehungen zu allen an der Versorgung psychisch kranker Menschen in der Region beteiligten Dienste und Einrichtungen.

Unser GPZ liegt zentral im Stadtteil Oberstein, nur 100 Meter vom Bahnhof und der beginnenden Fußgängerzone entfernt.

Tagesstätte

Die Tagesstätte ist eine teilstationäre Einrichtung für chronisch psychisch Erkrankte, welche ein tagesstrukturierendes Angebot bereithält.

Die Tagesstätte steht für 21 Menschen des angesprochenen Personenkreises offen, die i.d.R. ihren Tagesablauf nicht eigenverantwortlich  gestalten  können.

 

 

Ziel ist, durch eine angemessene Betreuung und Versorgung,  einen Klinik-/Tagesklinik- oder  Heimaufenthalt  zu  vermeiden,  und  einen Verbleib in der häuslichen oder auch ambulant betreuten Wohnform zu ermöglichen.

Angebote:

- Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten

- Lebenspraktisches Training / aktivierende Pflege

- Training sozialer Fertigkeiten

- Kontaktvermittlung zu individuellen Hilfen

- Beratung und Unterstützung

- Stärkung des Selbsthilfepotentials

- Hilfen bei der Bewältigung von Antriebs- und Motivationsproblemen

 

Kontakt- und Informationsstelle

Die Kontakt- und Informationsstelle ist ein niederschwelliges, offenes Angebot für Menschen mit psychischer Erkrankung. 

Zunächst bietet sie unverbindlich die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, und die häufig bestehende Isolation des betroffenen Personenkreises aufzuheben.

Auch können hier Betroffene, Angehörige und Fachleute über Versorgungsangebote und individuelle Hilfemöglichkeiten beraten, und einzelbezogene Hilfen organisiert und weitervermittelt werden.

Die Zielsetzungen:

  • Klärung des individuellen Hilfebedarfes
  • Hilfe bei der Alltagsbewältigung und Gestaltung von sozialen Beziehungen
  • Krisenintervention
  • Beratung in sozialrechtlichen Angelegenheiten
  • Vermittlung an andere soziale Dienste
  • Anregung zur Teilnahme an öffentlichen regionalen Freizeitangeboten
  • Unterstützung bei lebenspraktischen und krankheitsbedingten Problemen u.v.m.

Angebote "Cafe KIS"

Als niederschwelliges Angebot gibt es für den Besuch der KIS keine Zugangsvoraussetzungen.

Unverbindliche Angebote sollen es den Besuchern ermöglichen, zunächst "herein zu schauen".

Ein festgelegter Wochen- und Monatsplan bietet ein regelmäßig wiederkehrendes Programm.

Die Angebotsvielfalt besteht aus:

  • unverbindlichen Angeboten (Cafebesuch, Bistro.....)
  • Gemeinsame Freizeitaktivitäten und Ferienmassnahmen wie Zelten, Wanderung, Ausflug
  • Spieleabend, Sport-Angebot, Kochgruppe, Kegeln
  • Bürosprechzeiten für individuelle Beratungsgespräche
  • Gesprächskreis für Betroffene
  • Angehörigengruppe

Die KIS verfügt über einen eigenen Raum. Im Bedarfsfall können Räume der Tagesstätte mit einbezogen werden.

 

Hier geht es zu den aktuellen Angeboten

Kontakt

Tagesstätte                                   Lage der Einrichtung
Anprechpartnerin Claudia Risch
Bahnhofstraße 25
55743 Idar-Oberstein
Telefon: 06781-900133
Telefax: 06781-900132
Email: tagesstaette.idaroberstein@yahoo.de

 

Kontakt- und Informationsstelle

Ansprechpartnerin Petra Heidrich

Telefon: 06781-900131

 

Betreutes Wohnen für den Stadtteil Oberstein

Ansprechpartner Dieter Flammang

Bahnhofstraße 25

55743 Idar-Oberstein

Telefon: 06781-5082661