Werkstatt für behinderte Menschen

Die Nahe-Hunsrück-Werkstatt ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation. Ziel ist die berufliche und soziale Eingliederung behinderter Menschen in Arbeitsleben und Gesellschaft.

Um diese Zielsetzung erreichen zu können, bieten wir:

  • berufliche Bildungsmaßnahmen und  Betreuung durch Fachkräfte aus Industrie und Handwerk, die berufsbegleitend eine zweijährige pädagogische Zusatzausbildung erhalten,
  • begleitende psychosoziale und therapeutische Hilfen durch Fachkräfte,
  • Mitwirkung und Teilnahme an Entscheidungsprozessen durch den Werkstattrat,
  • ein Arbeitsentgelt gemäß den gesetzlichen Regelungen des § 12 der Werkstättenverordnung,
  • Förderung der sozialen Integration durch Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen und 
  • Freizeitaktivitäten,
  • Anerkennung und Vermittlung eines positiven Selbstwertgefühls durch Teilhabe am   gesamt-gesellschaftlichen Produktionsprozeß.    

                                                       

Tätigsein in einer Werkstatt für behinderte Menschen ist daher mehr als arbeiten.   

Daher tragen wir auch Sorge, daß unsere Werkstattbeschäftigten einen "lebendigen Alltag" erfahren und erleben können. Schwimmen, Fußball oder Einkaufsbummel, Musizieren, Wandern und Kegeln tragen dazu bei, daß auch behinderte Menschen an ganz "normalen" Aktivitäten teilnehmen können.

Wie kommt ein Mensch mit Behinderung in die WfbM ?

Die Werkstatt für behinderte Menschen steht allen Menschen mit Behinderung, unabhängig von Art oder Schwere einer Behinderung, offen.

Nach Ablauf einer Berufsbildungsmaßnahme muss ein Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeitsleistung erbracht werden können.

Das Eingangsverfahren

In einem in der Regel 3 Monate dauernden Eingangsverfahren wird u.a. die Feststellung getroffen, ob die Werkstatt für behinderte Menschen für diese Person die geeignete Einrichtung zur Eingliederung in das Arbeitsleben und in die Gesellschaft ist.

Danach wird durch den Fachausschuss, der aus Vertretern der Werkstatt, dem überörtlichen-und örtlichen Sozialleistungsträger sowie der Agentur für Arbeit besteht, über den Verbleib in der WfbM entschieden.

Der Berufsbildungsbereich

Im sich anschliessenden Berufsbildungsbereich, in der Regel 2 Jahre, erfolgt die berufliche Bildung für die Tätigkeiten im Arbeitsbereich der WfbM oder dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Berufliche Bildungsarbeit orientiert sich an den individuellen Möglichkeiten des Einzelnen.

Art und Schwere der Behinderung, Eignung und Neigung, sowie die individuelle Leistungs- und Entwicklungsfähigkeit werden dabei berücksichtigt.

Im Grund- und Aufbaukurs wird schrittweise in Arbeitsabläufe und innerbetriebliche Organisation herangeführt. Im Sinne einer ganzheitlichen Sichtweise des Menschen werden Arbeitsverhalten, Entwicklung des Selbstwertgefühls, Sozial- und Freizeitverhalten und Selbsthilfe gefördert.

Der Arbeitsbereich

Entsprechend dem unterschiedlichen Leistungsvermögen der Werkstattbeschäftigten muss die Werkstatt für behinderte Menschen ein differenziertes Arbeitsangebot bereithalten. In unserer Nahe-Hunsrück-Werkstatt reicht dies' von einfachen Sortierarbeiten bis hin zu komplexen Tätigkeiten an Metallbearbeitungsmaschinen, Qualitätskontrollen und Komplettmontagen.

Neben der Industriemontage sind Service und Dienstleistung in den Bereichen Landschafts- und Textilpflege und Buchbindearbeiten, sowie der Herstellung und Lieferung von Mittagessen an externe Abnehmer, Schwerpunkte unseres Beschäftigungsangebotes.

Darüberhinaus werden Menschen, die behinderungsbedingt einen höheren Betreuungsaufwand bedürfen, in einer Fördergruppe besonders betreut, und können somit auch am Arbeitsprozess teilhaben. Für leistungsfähige, qualifizierte Werkstattbeschäftigte bieten wir Außenarbeits- und Praktikumsplätze in Betrieben der näheren Umgebung an, um der Zielsetzung einer Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Arbeitsbegleitende Massnahmen

Der vom Gesetzgeber vorgegebene duale Auftrag der WfbM beinhaltet neben der beruflichen Bildung auch die Förderung der Gesamtpersönlichkeit.

Arbeitsbegleitende Maßnahmen sind daher ein fester Bestandteil des Rehabilitationsangebotes. Neben wöchentlichen Angeboten kann einmal im Jahr an einer 8- tägigen Freizeitmassnahme teilgenommen werden.

Unter Anleitung von Sportgymnasten findet regelmäßig Einzel- und Gruppensport statt.

Arbeitsbereiche und Dienstleistungen

Seit mehr als 45 Jahren sind wir als Werkstatt für behinderte Menschen mit unserem Arbeits- und Dienstleistungsangebot Partner von Unternehmen und Verwaltung, auch über die regionalen Grenzen hinaus.

Kompetenz, Zuverlässigkeit in Qualität und Termintreue, sind Stärken, die wir als kundenorientierter Partner mit fair kalkulierten Preisen garantieren.

Was wäre noch von Interesse ?

  • Abholung und Anlieferung durch unseren Fahrdienst möglich
  • Lagerhaltung der beigestellten Produkte in der WfbM
  • reduzierter Mehrwertsteuersatz von 7%
  • Anrechnung auf Ihre zu entrichtende Ausgleichsabgabe, d.h. die im Rechnungsbetrag enthaltenen Arbeitsleistungen können gemäß § 140 SGB IX zu 50% auf die zu entrichtende Ausgleichsabgabe angerechnet werden.


Kontakt:

Heiko Schacht
Werkstattleitung Göttschied
Telefon: 06781-202 90
Telefax: 06781-202 19
E-Mail: heiko.schacht@lhio.de      Lage der Werkstatt

Thomas Becker
Werkstattleitung Zweigwerkstatt
Telefon: 06784-90030 12
Telefax: 06784-90030 29
E-Mail: thomas.becker@lhio.de         Lage der Werkstatt

Flyer für interessierte Unternehmen, eine Chance für beide Seiten