Wohnen

"Wohnen heißt zu Hause sein"

An dieser Leitlinie aus dem Grundsatzprogramm der Bundesvereinigung orientiert sich unsere Arbeit.

Auch Menschen mit Behinderungen haben Anspruch auf ein eigenes Zuhause.

Sie haben die Möglichkeit, ihr Elternhaus im selben Alter zu verlassen, wie andere Menschen auch.

Wohnen bedeutet nicht nur Versorgung, sondern Geborgenheit und Eigenständigkeit, Privatheit und Gemeinschaft, Möglichkeiten des Rückzuges und Offenheit nach außen.

Aus der Forderung, dass Menschen mit Behinderungen so normal wie möglich leben sollen, und dazu die Hilfen bekommen, die sie brauchen, entwickelten wir seit Inbetriebnahme unserer Wohnstätte in Göttschied im Jahre 1981 ein sich an unserer Konzeption "Wohnen" differenziertes Wohnangebot.

Wohnstätten

In unseren Wohnstätten stehen den Bewohner/Innen Einzel- oder Doppelzimmer zur Auswahl.

Aufgenommen werden können Personen, die gemeinschaftsfähig sind, und bei der Bewältigung ihres eigenen Lebens voraussichtlich auf längere Zeit, oder auch lebenslang auf praktische Hilfen und pädagogische Betreuung und Förderung in größerem Umfang angewiesen sind.

 

Aufgaben und Ziele unserer Wohnstätten

  • Umfassende Betreuung und Begleitung,
  • soziale Integration,
  • Förderung und Erhaltung von Fähigkeiten im sozialen-, emotionalen- und lebenspraktischen Bereich,
  • Möglichkeit der individuellen Lebensgestaltung,
  • aktive Freizeitgestaltung.

Nach Vorliegen der Aufnahmekriterien dient ein mehrtägiges Probewohnen dem Kennenlernen der Mitbewohner/Innen und des Wohnstättenalltages.

Wohngruppen

In angemieteten Wohnhäusern betreiben wir zwei Wohngruppen mit 4 bzw. 3 Wohnplätzen.

Aufgenommen werden behinderte Menschen, die auf praktische Hilfen und pädagogische Förderung in geringem Umfang angewiesen sind.

Vielfach sind es Bewohner/Innen,die nach entsprechender Vorbereitung in den Wohnstätten auf einen Wechsel vorbereitet werden. Hierfür sind die Kriterien der Aufnahme wie:

  • Pflegeunabhängigkeit,
  • Mobilität,
  • die Fähigkeit, betreuungsfreie Zeiten selbständig zu planen und zu gestalten,
  • Beeitschaft und Fähigkeit, unter Anleitung ein höchstmögliches Maß an Selbständigkeit in allen Lebensbereichen zu erlangen

wichtige Voraussetzungen.

Aufgabe und Ziel ist es, dem Bewohner unter fachkompetenter Anleitung ein beschütztes Zuhause in Selbständigkeit zu bieten.

Betreutes Wohnen

Die Wohnform des Betreuten Wohnens ist ein ambulantes, psychosoziales Betreuungsangebot für psychisch- und geistig behinderte Menschen, und wird in der Form des Einzel- oder Paarwohnens oder in der Wohngemeinschaft angeboten.

In unser Betreutes Wohnen können Personen aufgenommen werden, die

  • auf absehbare Zeit oder auf Dauer nicht in der Lage sind, ein selbständiges Leben zu führen,
  • nicht oder nicht mehr auf die Hilfe in einer Wohnstätte, oder einer Außenwohngruppe, angewiesen sind. 

Aufgabe und Ziel ist es

  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • eigenverantwortliche Haushaltsführung
  • eigenbestimmte Lebensführung
  • aktive Freizeitgestaltung

Derzeit werden 21 Menschen mit einer maximalen Betreuungsszeit von drei Wochenstunden durch pädagogische Fachkräfte betreut und angeleitet.