#GEMEINSAM – inklusive Wallfahrt

#GEMEINSAM

– inklusive Wallfahrt der Lebenshilfe e.V. Obere Nahe und der Pfarreiengemeinschaft Idar-Rhaunen- Bundenbach

Nach langer Vorbereitung fand am 10.06.2018 bei strahlendem Sonnenschein die erste inklusive Wallfahrt der Lebenshilfe e.V. Obere Nahe und der katholischen Pfarreiengemeinschaft Idar-Rhaunen-Bundenbach statt. Menschen mit Beeinträchtigung, Mitglieder und Mitarbeiter der Lebenshilfe sowie Männer und Frauen aus der Gemeinde gingen auf große Fahrt.  Los ging morgens um 9.00 Uhr von Göttschied aus zur ersten Station des Tages, dem Rochusberg in Bingen. In der Hauskapelle der Kreuzschwestern stimmten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Tag ein.

In einer kleinen Meditation überlegte jeder und jede für sich, was wichtig und wertvoll im eigenen Leben ist und schrieb dies auf edelsteinverzierte Kärtchen. Gesegnet und mit dem Wallfahrtsschal ausgestattet ging es anschließend zum Mittagessen ins Hildegard-Forum vor Ort. Dort wartete zur Stärkung ein leckeres Brunch-Buffet, dass alle begeisterte. Im Anschluss machte sich die Gruppe auf zum eigentlichen Ziel des Tages, der Marienkirche des Vincenz- Stift in Rüdesheim /Aulhausen.

Diese ehemalige Zisterzienserkirche wurde vor einigen Jahren von behinderten Menschen komplett neugestaltet. Behinderte Künstler des Frankfurter Ateliers Goldstein gestalteten Entwürfe für Fenster und Innenausstattung. Zentrales Element der kleinen Kirche ist die stehende Christusfigur hinter dem Altar. Unter dem Leitsatz „Christus empfängt uns mit offenen Armen“ gab Diakon Stefan Stürmer einige Erläuterungen und eine Einführung in den Gottesdienst, der anschließend gemeinsam gefeiert wurde. Nadine Prinz und Michael Eckhardt von der Lebenshilfe e.V. Obere Nahe sorgten mit ihrem Gesang für berührende und meditative Momente. Für die musikalische Begleitung sorgten den ganzen Tag  über  Klaus und Jutta Gerhold, denen es am Ende auch – nach reichlichem Üben- gelang, das Lied „Gemeinsam bunt, gemeinsam stark“ mit den Teilnehmern zu singen.

Bei Kaffee und Kuchen im Kloster Café der Abtei St. Hildegard in Eibingen hatten die Wallfahrer noch einmal die Möglichkeit zum Gespräch und konnten den Tag gesellig ausklingen lassen. Ein gelungenes Experiment und ein schöner #gemeinsamer Tag – wie alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer rückmeldeten.