Aktuelle Informationen zum Coronavirus

02.04.2020Wohneinrichtungen

Informationen  für Besucher*innen / Angehörige  der Wohneinrichtungen  der Lebenshilfe Obere Nahe gGmbH / Soziale Dienste und Einrichtungen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Achtung wichtige Änderungen!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat ganz Europa aktuell zum Epizentrum der Epidemie erklärt. Täglich – mitunter stündlich, ändert sich die Einschätzung der Gefährdungssituation und die Empfehlung bzw. Anordnung von Maßnahmen für die Bevölkerung. Ohne in Panik verfallen zu wollen, passt auch die Geschäftsführung der Lebenshilfe diese Maßnahmen, entsprechend den Erfordernissen für die jeweilige Einrichtung, an. Dies dient sowohl dem Schutz der Gesamtbevölkerung (gefährdete Personengruppen), insbesondere aber der Sicherheit unserer Betreuten und Mitarbeiter*innen. Gleichzeitig hilft es die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems aufrecht zu erhalten.

Wir bitten Sie daher um Beachtung und danken für Ihr Verständnis!

Zeitnah werden wir Änderungen bestehender Regelungen und aktuelle Informationen auf unserer Internetseite www.lhio.de veröffentlichen. Bitte halten Sie sich hierüber auf dem Laufenden.

Mit Wirkung vom 02.04.2020 ist die Dritte Landesverordnung zur Änderung der Dritten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz in Kraft getreten.

Die Wohneinrichtungen dürfen nicht mehr zum Zwecke des Besuches von Bewohnern und  Bewohnerinnen betreten werden. Dies gilt für folgende Wohneinrichtungen der Lebenshilfe Obere Nahe gGmbH / Soziale Dienste und Einrichtungen:

  • Wohnstätte Göttschied  
  • Wohnstätte Austraße
  • AWG 1
  • Trainingswohnen der WS Austraße

Ausgenommen hiervon sind Lebenspartner*in, Ehegatten, Verlobte.

Seelsorger*in,

Rechtsanwälte, Notare in dienstlicher Funktion

Gesetzl. Betreuer*innen (oder Bevollmächtigte)  soweit ein persönlicher Kontakt zur Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben erforderlich ist.

Medizinisch notwendige Besuche (Ärzte, Rettungsdienst)

Auch für diese(erlaubten)  Personen gelten die bisherigen Bestimmungen des RKI (Robert Koch Instituts). Das heißt, sofern Sie  die mit dem Corona Virus bereits infiziert sind oder  mit infizierten Personen in Kontakt standen, erkennbare Atemwegserkrankungen haben oder sich in einem Risikogebiet (innerhalb der letzten 14 Tage aufgehalten haben.

Im Einzelfall können von der Bestimmung Ausnahmen zugelassen werden (z.B. bei der Begleitung von schwerkranken oder sterbenden Menschen).

Nach wie vor gilt:

  • bitte melden Sie ihren Besuch zuvor telefonisch bei der Einrichtungsleitung oder den Fachkräften an
  • tragen Sie sich in die ausgelegten Besucherlisten ein, führen Sie die angewiesenen Hygiene-Regeln sorgsam durch (Händewaschen /Desinfektion)
  • führen Sie ihren Besuch nur im persönlichen Wohnbereich des Bewohners / der Bewohnerin durch
  • vermeiden Sie Kontakt zu Personal und sonstigen Bewohnern (Mindestabstand 1,50m)
  • tragen Sie bitte einen Mundschatz (erklären Sie dem Besuchten, dass dies zu seiner bzw. ihrer Sicherheit erfolgt und nehmen Sie durch ruhiges Erklären zu eventuelle Ängste und Besorgnis)
  • halten Sie ihren Besuch so kurz möglich

Wir wissen dass dies für Angehörige und Menschen mit Beeinträchtigung eine sehr schwere Situation ist. Es ist uns jedoch bis jetzt gelungen sowohl die Mitarbeitenden als auch die Bewohner Virus-frei zu halten. Wir hoffen und setzen alles daran, dass dies auch so bleibt.

Sie alle haben sicherlich in den Medien von den Pflege -/ und auch Behinderten-Einrichtungen (Koblenz Weißenthurm, Würzburg, Lebenshilfe Hessen,) gehört die Virus-Infektionen mit Todesfällen in den Wohneinrichtungen hatten.

Unsere Sorge gilt allen Bewohnerinnen und Bewohnern aber auch unserer Mitarbeiterschaft die in diesen Tagen großartiges leistet um den uns anvertrauten Menschen die schwere Zeit so gut als möglich zu gestalten.

Tragen Sie durch Ihre Umsicht und Ihr Verständnis dazu bei, dass wir alle diese Zeit gemeinsam gut überstehen!!

27.03.2020Für Kinder

Wenn ihr hier klickt, erfahrt ihr mehr über das Coronavirus und wir ihr damit umgehen solltet.

26.03.2020Neue wichtige Regeln wegen Corona (in einfacher Sprache)

Die Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat weitreichende Ausgangseinschränkungen festgelegt.
Hierzu gibt es eine Erklärung in leichter Sprache zu Download (hier klicken).

24.03.2020Umgang mit dem Corona-Virus in den Nahe-Hunsrück-Werkstätten

Aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Virus) müssen wir seitens der Lebenshilfe-Werkstatt weitere Maßnahmen treffen:

  • Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz hat den Trägern der Werkstätten laut Verordnung vom 23.03.2020 angeordnet, dass die Werkstätten für die Beschäftigten (behinderten Mitarbeitenden) ab dem 24.03.2020 geschlossen sind.
  • Unsere Produktion ist inzwischen weitgehend eingestellt.
  • Alle Werkstattbeschäftigte sind daher zunächst bis Sonntag, 19.04.2020, von ihrer Beschäftigung in der WfbM freigestellt.
  • Der Werkstattlohn wird für diesen Zeitraum weiter gezahlt.
  • Die Urlaube, die bereits geplant und gewährt sind, bleiben bestehen.

Noch offene Resturlaube aus 2019 werden in diesem Freistellungszeitraum verrechnet.

  • Sollten Sie krank geschrieben sein, reichen Sie uns bitte weiterhin Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein.

Die Freistellung von der WfbM dient dazu, die sozialen Kontakte größtenteils zu vermeiden und somit die Ansteckungsketten des Coronavirus zu unterbrechen bzw. möglichst gering zu halten.

Wir bitten Sie daher eindringlichst darum auch in Ihrem privaten Umfeld die Kontakte zu anderen Menschen auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Bitte halten Sie sich jeweils an die aktuellen Vorgaben des Bundes bzw. der Bundesländer und Landkreise.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WfbM sind bisher weiterhin in der Werkstatt erreichbar (07:45 Uhr – 15:30 Uhr).

Kunden, Lieferanten, etc. wenden sich bitte an folgende Kontakte:

Werkstattleitung
Herr Schacht: 06781 – 202-90

Technische Leitung
Herr Wagner: 06781 – 202-54

Werkstattbeschäftigte, gesetzliche Betreuer/innen, Eltern, Angehörige, etc. wenden sich bitte an folgende Kontakte:

Zweigwerkstatt Sozialdienst:

Frau Prinz: 06784 – 90030-14

Hauptwerkstatt Sozialdienst:

Frau Zahn: 06781 – 202-88

Frau Scheel: 06781 – 202-51 (vormittags)

Herr Geörg: 06781 – 202-53 (nachmittags)

Betriebsstätte Sozialdienst:

Frau Anastasia Scheel:   06781 – 5687339

 

Nur in dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an folgenden Kontakt:

Geschäftsführung
Frau Becker:               06781 – 202-52

19.03.2020Info Besucher Gemeindepsychiatrisches Zentrum (GPZ)

Aufgrund der aktuellen Virus-Ausbreitung wurden wir durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie aufgefordert die Tagesstätte für Menschen mit seelischer Beeinträchtigung bis auf weiteres zu schließen. Dem sind wir umgehend gefolgt.

Dennoch möchten wir, im Rahmen der uns zur Verfügung stehenden Mittel und Möglichkeiten mit unseren Tagesstätten-Besucher*innen in Verbindung bleiben und eventuell notwendige  Unterstützung anbieten.

Für die Tagesstätte im GPZ gilt daher folgendes:

Montag – Mittwoch- Freitag:
9.30 bis 12.00 Uhr

Können Sie unsere Mitarbeiter*innen telefonisch erreichen (06781- 900133).

Einmal wöchentlich nimmt unser Personal im Rahmen der Bezugs-Betreuung zu Ihnen Kontakt auf.

Eventuellen Hilfsbedarf und sonstige Unterstützung die Sie benötigen und wir geben bzw. organisieren können besprechen wir dann individuell ab.

Kontakt- und Beratungsstelle im GPZ

Die Kontakt- und Beratungsstelle im GPZ bleibt als Begegnungsstätte bis auf Weiteres geschlossen.

Halten Sie sich bitte alle an die Vorgaben soweit als möglich zu Hause zu bleiben und nur dringend erforderliches außer Haus zu regeln, damit Sie selbst und andere gesund bleiben.

19.03.2020Wichtige Info der Nahe-Hunsrück-Werkstätten

Aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Virus) werden und müssen auch wir seitens der Lebenshilfe-Werkstatt Maßnahmen treffen:

  • Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz hat den Trägern der Werkstätten empfohlen, die Werkstätten nicht grundsätzlich zu schließen.
  • Die Produktion läuft bisher zunächst weiter, ist aber auf ein Minimum reduziert. Das heißt, die Sicherstellung von Lieferketten wichtiger täglicher Bedarfe ist weiterhin gewährleistet.
  • Die Aussage der Ministerin Frau Bätzing-Lichtenthäler ist, dass der Besuch der Werkstatt für die Werkstattbeschäftigten freiwillig erfolgt. Kein Werkstattbeschäftigter/keine Werkstattbeschäftigte ist zum Erscheinen in der WfbM verpflichtet.
  • Ältere, Vorerkrankte und akut erkrankte Werkstattbeschäftigte bleiben in jedem Fall zu Hause, um eine Ansteckung mit dem Virus zu vermeiden.
  • Zudem können wir innerhalb unseres Fahrverbundes die empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen des RKI nicht gewährleisten. Aus diesem Grund ist der Fahrverbund eingestellt.
  • Der Werkstattlohn wird vorerst weiter gezahlt.
  • Die Urlaube, die bereits geplant und gewährt sind, bleiben bestehen.
  • Sollten Sie krank geschrieben sein, reichen Sie uns bitte weiterhin Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ein.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WfbM sind bisher weiterhin in der Werkstatt erreichbar (07:45 Uhr – 15:30 Uhr).

Kunden, Lieferanten, etc. wenden sich bitte an folgende Kontakte:

Werkstattleitung
Herr Schacht: 06781 – 202-90

Tech. Leitung
Herr Wagner: 06781 – 202-54

Werkstattbeschäftigte, gesetzliche Betreuer/innen, Eltern, Angehörige, etc. wenden sich bitte an folgende Kontakte:

Zweigwerkstatt

Frau Prinz: 06784 – 90030-14

Hauptwerkstatt

Frau Zahn:  06781 – 202-88
Frau Scheel: 06781 – 202-51 (vormittags)
Herr Geörg:  06781 – 202-53 (nachmittags)

In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an folgenden Kontakt:

Geschäftsführung Frau Becker: 06781 – 202-52

19.03.2020Textilpflege

Unsere Textilpflegen in Göttschied und Weierbach sind ab heute, Donnerstag den 19.03.2020, bis auf weiteres für Privatkunden geschlossen.

17.03.2020Tagesförderstätte

Die Tagesförderstätte bleibt ab  Mittwoch, 18.03.2020, bis auf weiteres geschlossen.

16.03.2020Ella’s

Unser Laden-Café Ella’s bleibt ab 18.03.2020 bis auf weiteres geschlossen.

16.03.2020Kindertagesstätte Mosaik

Die Kita bleibt ab Montag, 16.03.2020, bis auf weiteres geschlossen.

Herzlich willkommen
bei der Lebenshilfe Obere Nahe!

 

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Obere Nahe wurde im Jahr 1963 durch Eltern behinderter Menschen als gemeinnütziger Verein gegründet.

Alle Bestrebungen galten damals dem Aufbau von Einrichtungen zur Betreuung, Förderung und Versorgung behinderter Menschen sowie der Beratung von Angehörigen. In der Folge entstand aus diesen Bemühungen über die Jahre ein differenziertes Angebot aus Einrichtungen und Diensten der Hilfe für behinderte Menschen aller Altersstufen.
Wir bieten die individuell notwendige Unterstützung für den Menschen mit Behinderung und seine Angehörigen.

Es ist normal, verschieden zu sein!

Grundlage unseres Handelns ist, den Menschen in seiner besonderen Einzigartigkeit zu akzeptieren – seine Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und darauf aufbauend ihm Unterstützung und Hilfe wo nötig, zu geben.

Unser Ziel:

Menschen mit Behinderung sollen gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilhaben.

Unser Internetauftritt richtet sich daher an alle Menschen

  • Mit Behinderungen – die Unterstützung suchen
  • An Familien und Angehörige die Beratung und Begleitung benötigen
  • An Interessierte die uns finanziell oder tatkräftig (ehrenamtlich) unterstützen wollen
  • An Fachkräfte die auf der Suche nach einem sinnerfüllenden Arbeitsplatz sind
  • An Firmen und Kunden die einen qualitätsorientierten und zuverlässigen Dienstleister suchen und durch Auftragsvergabe an Werkstätten für behinderte Menschen diesen die Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen

Lebenshilfe Obere Nahe
gemeinnützige GmbH

Weißborr 11-13
55743 Idar-Oberstein

Tel.: 06781 – 202 0
Fax: 06781 – 202 19
E-Mail: info@lhio.de

Bahnhofstraße 20
55743 Idar-Oberstein

Unser Laden-Café Ella’s bleibt ab 18.03.2020 bis auf weiteres geschlossen.

NEU ab 27.01.2020: “Mittagstisch Ella’s”
Hausgemacht und täglich frisch


Hier können Sie sich über unser Angebot informieren: ellas-lhio.de

Wir sind zertifiziert

Speiseplan -

Bundesfreiwilligendienst
Jetzt bewerben

Scroll to Top